Truppen- und Materialtransporte der deutschen Luftwaffe durch Finnland

*) [Finnische Anmerkung:] Jäljennös [Kopie]

GEHEIME KOMMANDOSACHE

SALAINEN [finnischer Stempel: GEHEIM]

Betr. Truppen- und Materialtransporte
der deutschen Luftwaffe durch
Finnland
Helsinki, 12.9.1940
5 Ausfertigungen
4. Ausfertigung.
Chefsache, nur durch Offizier.

Die Durchführung des bereits in Berlin vorbesprochenen Truppen- und Materialtransportes wird zwischen dem Generalstab der finnischen Wehrmacht und dem Generalstab der deutschen Luftwaffe wie folgt in beiderseitigen Einverständnis geregelt:

I
Seetransporte

Die Transporte werden in 3 Gruppen gefahren: A, B, C/Siehe Anlage 4/. Einzelheiten werden durch den finnischen Sachverständigen, Kommodore Sundman, in Berlin unmittelbar geregelt. Im Allgemeinen ist mit dem Abtransport des Gerätes und des Personals der Gruppe A am 18.9. und dem Eintreffen in den Entladehäfen am 22.9. zu rechnen. Gruppe B wird 10 Tage später verladen. Gruppe C wird noch angemeldet.
Für Mannschaftstransporte steht der Hafen Oulu zur Verfügung da Kemi in der Regel bereits im September infolge seiner offenen Reede unter SW-Stürmen zu leiden hat und infolgedessen Truppenausladungen infrage gestellt werden können.
Für Geräte und Fahrzeuge steht der Hafen Wasa zur Verfügung.

II
Landtransporte

a/ Eisenbahn.

Bis zum 22.9. werden in Gegend Wasa Eisenbahnmaterial für Fahrzeuge und Materialtransporte und in Gegend Oulu Eisenbahnmaterial für Mannschaftstransporte für Gruppe A bereitsgestellt.
Zusammenstellung der Wagen1 zu Militärzügen erfolgt entsprechend dem Bedarf der Einheiten nach deutscher Transportmeldung, so dass die Einheiten /Personal bzw. Gerät/ nicht zerrissen werden. /Ein finnischer Militärzug hat 40 Wagen auf der zu befahrenden Strecke/
Der Abtransport der Gruppe A erfolgt in geschlossenen Zügen, entsprechend der Reihenfolge, wie sie von deutscher Seite nochmals auf den Transportmeldungen zu vermerken ist, im Verlauf von 9 Tagen vom 22.9. ab gerechnet. /Siehe Anlage 3./
Der Abtransport der Gruppe B erfolgt ebenfalls im Verlauf von 9 Tagen nach Eintreffen entsprechender Transportmeldung.
Mannschaftstransporte werden in Kemi mit heissem Tee versorgt.
Falls Verpflegung der mit ihren Fahrzeugen in Wasa zu verladenden Mannschaften erwünscht ist, erfolgt sie von finnischer Seite. Auf den Transportmeldungen ist das zu vermerken.
Für jeden Zug ist ein deutscher Transportführer zu bestimmen.

b. Landmarsch.

Der Landmarsch von Rovaniemi nach Kirkenes wird in 2 Tagemarschen mit Kraftwagen und mit einer Rast in Ivalo durchgeführt. In Salmijärvi erfolgt Uebersetzen mit finnischen Motorpontonfähren nach Svanvik. Von dort Weiterfahrt nach Kirkenes.

III
Landorganisation.

In Zusammenarbeit mit der finnischen Wehrmacht wird eine Landorganisation aufgezogen, welche ein flüssiges Ueberleiten der ankommenden Seetransporte auf die finnische Eisenbahn und ein sicheres Weiterleiten der Mannschaften und des Gerätes durch Kolonnen über Eismeerstrasse nach Kirkenes gewährleistet.
In Wasa, Oulu und Rovaniemi werden von deutscher Seite Nachschubleitstellen errichtet, während von finnischer Seite in Wasa und Oulu Hafenkommendanten mit Wachpersonal und in Rovaniemi ein Platzkommendant mit Wachpersonal zur Verfügung gestellt werden.
Zur Kontrolle, Betankung und Instandsetzung der über die Eismeerstrasse nach Kirkenes fahrenden Kraftwagen wird von deutscher Seite in Ivalo ein Stützpunkt eingerichtet welcher durch ein finnisches Einweisungskommando unterstützt wird.
Da die Fertigstellung der Brücke in Koltaköngäs und Strassenbau von Kolttaköngäs nach Kirkenes nicht abzusehen ist, wird von finnischer Seite ein Pionierkommando mit 3 Motorpontonfähren bei Salmijärvi zur Verfügung gestellt. Dieser befestigt die Ufer und Strassen und bereitet auf finnischer Seite alles so vor, dass mit dem Fährbetrieb ab 22.9. begonnen werden kann. Auf norwegischer Seite werden die erforderlichen Uferbefestigungen durch die 2. Gebirgsdivision vorgenommen. Unmittelbare Zusammenarbeit der finnischen Pioniere mit der 2. Geb.Div. ist sichergestellt.
Zur Unterbringung der Truppen vom Beginn des Landmarsches werden in Rovaniemi von finnischer Seite Truppenzelte für 1.500 Mann mit erforderlichem Brennmaterial aufgestellt. Desgleichen werden in Ivalo Zelte für 1.500 Mann aufgestellt für das Einlegen einer Marschruhe während des Marsches von Rovaniemi nach Kirkenes.
In Wasa wird für eine Nachschubleitstelle rund 500 Mann Quartiere und in Oulu für eine Nachschubstelle Quartiere, in Rovaniemi für eine Nachschubstelle und Nachschubführer z.b.V. Quartiere und für rund 500 Mann Baracken von finnischer Seite bereitgestellt.
In Ivalo werden von finnischer Seite zur Unterbringung des Personals des Stützpunktes 2 Baracken aufgestellt.
Fernsprecher und Fernsprecherverkehrungen nebst je einen Dolmetscher werden von finnischer Seite für Nachschubführer z.b.V., Nachschubleitstellen Oulu, Wasa, Rovaniemi und Stützpunkt Ivalo bereitgestellt.
Sämtliche von finnischer Seite auf Grund dieser Vereinbarungen  ψ  sind bereits befohlen.

   Anlagen:     1/Karte mit Einzeichnung der zu befahrenden Strassen.
2/Karte mit eingezeichneter Bodenorganisation.
3/Uebersicht der ankommenden Truppen der Gruppe A.
4/Verladeplan für Seetransporte.
5/Zusammenstellung der von finnischer und deutscher
    Seite zu stellenden Organisationen.

Verteiler: Generalstab der deutschen Luftwaffe    
Finnischer Empfangsstab
Chef des finnischen Generalstabs
Generalmajor Talvela
1. und 2. Ausfertigung
3.    —»—
4.    —»—
5.    —»—

Für den finnischen Generalstab
   i. A.
   
   M. K. Stewen
   Oberstleutnant
Für den Generalstab der
deutschen Luftwaffe
i. A.
Ochs
Major
ψ   zu treffenden Massnahmen


Anmerkungen: Am Anfang auf finnisch; *) "Received from President Ryti April 15, 1945, to whom Gen. Heinrichs [of Finnish General Staff] showed the original and who also received a copy of it". [signed:] T.M.K. [meaning Toivo Kivimäki, Finnish Minister in Berlin].

Anmerkung von Gen. Heinrichs auf finnisch: 1 In accordance with the Hanko transit treaty it should be required that soldiers and weapons are transported in separate trains. H[einri]chs


Quelle: Martti V. Terä, "Tienhaarassa". Otava Publ. House, 1962.

Früher (Sept. 11) | Finnland in der Großmachtpolitik | Weiter (Sept. 16)

Suomi suurvaltapolitiikassa